Superinduktive Therapie – Super Inductive System (SIS)

Das Magnetfeldgerät hat sich als wirksam erwiesen, um Stoffwechselprozesse zu stimulieren und die Gesundheit der Zellen zu verbessern. Zu den therapeutischen Effekten gehören Schmerzlinderung, schnellere Frakturheilung, Muskelentspannung und -kräftigung, Gelenkmobilisation, sowie Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen des Nerven- und Bewegungsapparats. Als besonderes Highlight werden Spasmen spürbar reduziert. Die Wirkungsweise und die damit verbundenen Therapieerfolge sind überdurchschnittlich gut, eine Schmerzverbesserung wurde bei 87% der Patienten bestätigt (Pilotstudie).

Mehr als Magnetfeldtherapie

Die Superinduktive Therapie ist die Magnetfeldtherapie der nächsten Generation. Das „Super Inductive System“ (SIS) ist ein einzigartiges, hochintensives, fokussiertes Induktionsfeld, das eine positive Wirkung auf das menschliche Gewebe hat. Das SIS arbeitet mit einer Frequenz von bis zu 150 Hz, was zu einer Depolarisierung des neuromuskulären Gewebes führt. Die hohe Intensität bis zu 2,5 Tesla des SIS führt zu einer verstärkten Blutzirkulation und Muskelkontraktion.

Die Superinduktive Therapie ist eine Behandlungsform, die für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen und Erkrankungen des Gelenkskeletts geeignet ist. Die Anzahl der erforderlichen Behandlungen hängt vom Gesundheitszustand des Patienten ab, aber in der Regel werden bis zu fünf Behandlungen bei akuten Erkrankungen und bis zu zehn Behandlungen bei chronischen Erkrankungen empfohlen. Die Superinduktive Therapie verschafft sofortige Linderung, aber langfristige Ergebnisse können erst bei fünf oder mehr Behandlungen erzielt werden.

Erleben Sie die Freude, von Spasmen und Krämpfen befreit zu sein.

Reduktion der Spastizität

Die Superinduktive Therapie ist eine bewährte Behandlungsmethode, die gegen Spastizität wirkt. Spastizität ist definiert als eine abnorme Erhöhung des Muskeltonus, die normalerweise bei einer motorischen Beeinträchtigung nach einer traumatischen Hirn- oder Rückenmarksverletzung auftritt. Ein erhöhter Muskeltonus geht mit einer Muskelschwäche einher, die den Patienten daran hindert, sich frei zu bewegen. Durch die Entspannung der spastischen Muskeln mit dem Super Inductive System wird ein Gleichgewicht in den Muskeln erreicht und eine Abnahme der Spastizität in der betroffenen Muskelgruppe erzielt.

Impingement Syndrom

Es handelt sich um eine schmerzhafte Erkrankung des Schultergelenks im subacromialen Raum (den Bereich um den Hals), die durch übermäßige Belastung von Weichteilen (Sehnen, Bänder) im Bereich des Schultergelenks verursacht wird. Die Schmerzen entstehen durch Überlastung und wiederholte Reizung der Muskulatur der Rotatorenmanschette und der Gewichtstasche des Schultergelenks. Dank dem Super Inductive System kann man wieder die Bewegungsfähigkeit gewinnen und die Schmerzen spürbar lindern.

Mobilisierung der Wirbelsäule

Die Mobilisierung der Wirbelsäule ist eine sanfte passive Bewegung eines Wirbelsäulensegments, die von einem Physiotherapeuten durchgeführt wird, um die Mobilität und Flexibilität der Wirbelsäule zu verbessern und zu erhöhen. Das Super Inductive System kann über der Wirbelsäule des Patienten positioniert werden und durch wiederholte Kontraktionen der Muskeln, die die Gelenkkapsel der Wirbelsäule umgeben, eine manuelle Gelenkmobilisierung bewirken. Diese wiederholte Kontraktion führt zur Wiederherstellung der Flexibilität und Mobilität der Wirbelsäule.

Verbesserung der Atmung

Die Superinduktive Therapie kann zur Verbesserung von Atemproblemen beitragen, indem sie die Atemmuskulatur aktiviert und koordiniert. Dies führt zu einem effizienteren Atemmuster und verbessert die Kraft der Atemmuskulatur.

Prävention von Muskelatrophie

Das Super Inductive System kann eingesetzt werden, um Atrophie und Muskelkraftverlust zu vermeiden. Durch die gezielte Beeinflussung des neuromuskulären Gewebes, in dem Muskelkontraktionen stattfinden, kann das Super Inductive System dazu beitragen, die Muskelkraft zu erhalten und zu steigern.

Fraktur Heilung

Das Super Inductive System kann dazu beitragen, den Heilungsprozess eines Knochenbruchs zu beschleunigen. Indem es die Durchblutung des betroffenen Bereichs erhöht, kann das System die Knorpelbildung und Knochenregeneration fördern, was wiederum zu einer schnelleren Heilung des Bruchs beiträgt.

Patellaspitzen Syndrom

Das Super Inductive System ist eine hervorragende Methode zur Behandlung von Patellarsehnenentzündungen. Es zielt auf die Erfordernisse der Therapie ab und hilft, überlastete Muskeln zu entspannen und Schmerzen in den Sehnen zu lindern.

Bandscheiben Vorfall

Die Bandscheiben, die sich zwischen den Wirbeln der Wirbelsäule befinden, sind der täglichen körperlichen Belastung ausgesetzt. Mechanische Schäden an den Bandscheiben entstehen, wenn die Bandscheibe aus der Wirbelsäulenbahn rutscht und auf die Nervenwurzeln drückt. Dies führt zu Rückenschmerzen, verbunden mit Taubheitsgefühlen und Muskelschwäche. Aufgrund der frequenzspezifischen Schmerztherapie ist das Super Inductive System in allen Stadien der Schmerzerkrankung wirksam.

Wie die Behandlung durchgeführt wird?

Die Superinduktive Therapie ist eine Behandlung, bei der ein Magnetfeld eingesetzt wird, um den Zustand von Patienten mit neurologischen oder orthopädischen Problemen zu verbessern. Die Behandlung dauert je nach Diagnose 10 bis 30 Minuten, und es wird empfohlen, täglich oder 2-3 Mal pro Woche 5 bis 10 Behandlungen in Folge durchzuführen. Vor einer Wiederholung der Serie, sollte man eine Pause von 4 bis 6 Wochen einlegen. Während der Behandlung spürt der Patient ein leichtes Kribbeln oder Vibrieren sowie Muskelkrämpfe. Um bei neurologischen und orthopädischen Patienten reichhaltige positive Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir die Kombination der superinduktiven Therapie mit der aktiven TheraSuit Methode.

Menü