Neuromobilisation

Ist ein unverzichtbarer Teil der Therasuit Methode. Neuromobilisation ist eine einzigartige manuelle Methode, bei der der Physiotherapeut die Extremitäten des Patienten passiv bewegt und probiert somit die großen Gelenke zu zentrieren. Vor allem beim Schultergürtel (Schulterblatt, Oberarmkopf und Schlüsselbein) und Hüftgelenk ist diese so genannten Zentrierung sehr wichtig.

Neurorehabilitation Neuromobilisation

Bei der Neuromobilisation werden wichtige Impulse durch das Zentralnervensystem ins Gehirn geschickt und gleichzeitig werden beim Bewegen von Armen und Beinen die Muskeln effektiv gedehnt und der spastische Muskeltonus reduziert.

Bei der Atrophie (Muskelschwäche) wirkt der Effekt von Neuromobilisation nicht nur stimulierend, sondern auch muskelaufbauend. Im Endeffekt ist die Stützfähigkeit besser, der Körper lernt durch das richtige Muskelaufbautraining neue motorische Bewegungsprozessen zu akzeptieren. Das Nervensystem bekommt damit Impulse um die wichtigsten Grobmotorik – Fähigkeiten wie krabbeln, knien, stehen und gehen zu lernen. Neuromobilisation bringt zahlreiche Vorteile vor allem nach Bandscheibenvorfällen oder anderen Kompressionsneuropathien.

Menu
Translate »