Quantum Reflex Integration

Quantum Reflex Integration /QRI/ ist eine Therapieform die sich durch die Kombination von Kaltlaser, Schall– und Reflexintegrationstechniken rehabilitierend auf das Nervensystem auswirkt. Mittels der Stärkung der neurologischen Verbindungen können viele kognitive, körperliche und verhaltensbezogene Herausforderungen bewältigt werden.  QRI setzt dabei auf harmonische Laserfrequenzen für jeden Reflex und Akkupunkturpunkt. Eyetracking, Auge-Hand-Koordination und Greifen werden in wenigen Sitzungsphasen oft sichtbar verbessert. Durch das Eindringen des Laserstrahls in den Körper werden photochemische Reaktionen erzeugt, die die natürliche Heilung fördern. Die mitochondriale Produktion von ATP (entscheidender Energiebestandteil in Zellen) wird beschleunigt. Eine Reorganisation der Nervenbahnen ist die Folge.

Verwendung von QRI

– stimuliert die Zellen und verbessert den natürlichen Heilungsprozess
– verwendet hörbare Resonanzfrequenzen, um das Eindringen von Licht zu fördern und die Reflexintegration zu beschleunigen
– es lindert die Schmerzen
– stimulieren die Produktion von Endorphinen
– stimuliert die zellulären Mitochondrien, um die Produktion von Adenosintriphosphat zu erhöhen
– kann dem peripheren und zentralen Nervensystem zugutekommen
– kann bei Hirnverletzungen angewendet werden
– Verbesserung des Lymphflusses

Die Werkzeuge der Therapie

QRI Harmonic

Akustische Beschallung wird mit dem kalten Laser kombiniert. Hierbei erfahren vor allem Patienten, die durch primitive Reflexe beherrscht werden, eine Besserung.

Der Harmonic-Laser verfügt über drei Arten von Laserdioden: rot, infrarot und violett. Jeder hat eine andere Wirkung und einen anderen Zweck. Der infrarote Laser geht am tiefsten in das Gehirn und heilt Knochen. Der rote Laser ist besonders vorteilhaft für die Muskeln und das Nervensystem und der violette Laser hilft bei der Dominanz des Gehirns, bei Nerven und TBI.

 

QRI Protokolle

In diesem Fall beschäftigt sich die Therapie mit der Stimulation der Reflexbahnen bzw. der Reflexpunkte, um frühkindliche Reflexe wiederzubeleben. Die Einbeziehung der Reflexe führt sehr häufig zu einer deutlichen Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeiten.

 

Die Reflexintegration

Zunächst entwickelt, um Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten und Autismus-Spektrum-Störungen zu therapieren. Mittlerweile wird diese Methode auch bei erwachsenen Patienten bei folgenden Beschwerden angewandt:

Hierzu gehören unter anderem:

AD(H)S
Abneigung gegen Berührung, auch nur an bestimmten Körperstellen
Abneigung größerer Menschenmengen
Autismus
Chronische Erschöpfung
Demenz
Depression, Dissoziation
Hirnerkrankungen
Infektanfälligkeit
Lernschwierigkeiten, Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie), Rechenschwäche (Dyskalkulie)

YouTube
Instagram

Lichtempfindlichkeit
Mobilität
Nervenleiden
Schlaganfall
Schmerzen
Schwierigkeiten sich nach Stresssituationen wieder runter zu regulieren
Schwindel
Sehstörungen
sich schnell überfordert fühlen
Sprachstörungen
Ungeschicklichkeit (auch in nur einem Bereich)
Zerebralparese

 

Menü